«Serving the children of the world»

Kiwanis Aachen, eMail: info@kiwanis-aachen.com
  • Gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder

  • Gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder

  • Gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder

Abschied von Anneliese servais

 

Unsere Freundin Annelie Servais ist am 27. Juli 2019 im Alter von 95 Jahren verstorben. An ihrer Beisetzung am 1. August 2019 haben zahlreiche Kiwanier unseres Clubs teilgenommen.

 

Annelie war unserem Club über Jahrzehnte hinweg sehr verbunden und hat uns in vielfacher Hinsicht unterstützt.

Sie hat gemeinsam mit ihrem Ehemann Hans Servais, Kiwanis Livemember, die Kiwanis-Idee gelebt.

 

Wir werden sie nicht vergessen und in unserer Erinnerung behalten.

"Kiwanis in der Öffentlichkeit bekannter machen"...

...dieser Zielsetzung sind wir nun mit dem Interview unseres Präsidenten in der Aachener Zeitung etwas näher gekommen...

 

"Kiwanisclubs Aachen: Viele kleine Schritte auf einem langen Weg"

 

Aachen In den USA ist es viel selbstverständlicher, Mitglied in einem Klub zu sein, der einem Charity-Gedanken folgt – Motto: sich treffen, Geld sammeln und damit Gutes tun. Solche Serviceklubs gibt es aber auch schon lange in Deutschland. Kiwanis ist so einer. Anders als andere Serciveclubs hat sich Kiwanis auf die Förderung und Unterstützung von Kindern spezialisiert.

 

Das vollständige Interview finden Sie in der Rubrik "PRESSE".

 

"Über uns wurde berichtet - in den aachener Nachrichten"

Waffeln, Babymützen und Würstchen können helfen

 

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:

 

Aachen. „Wir möchten nicht nur finanziell helfen, sondern auch ideell. Und wir packen mit an, wenn irgendwo Hilfe gebraucht wird“, betont Präsident Jürgen Ammann vom Kiwanis Club Aachen Urbs Aquensis. Seit sechs Jahren betreibt der Verein einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt, dessen Erlös wie alle anderen Aktivitäten für bedürftige und schwerkranke Kinder und ihre Familien bestimmt ist.

 

 

 

Die Holzhütte ist perfekt gelegen gegenüber der Mayerschen Buchhandlung in der Fußgängerzone zwischen dem Elisenbrunnen und dem Münsterplatz. „Hier kommt man leicht ins Gespräch, vor allem auch über soziale Themen, die uns am Herzen liegen“, erzählt Ammann. Schautafeln zeigen bisherige Erfolgserlebnisse wie Projekte oder Anschaffungen, die Kiwanis finanziert hat.

 

Und durch das große Engagement konnte der Stand in diesem Jahr vergrößert werden. Neben Punsch nach eigenem Rezept, frischgebackenen Waffeln und Würstchen gibt es nun auch selbstgestrickte Babymützen und leckeren Fruchtaufstrich.

Kiwi-Mango-Pfefferminze, Bratapfel und Apfel-Marzipan sind der Renner und werden gegen eine Spende abgegeben. „Die Leute greifen gerne auch mal tiefer in die Tasche, denn sie wissen, dass das Geld von uns sinnvoll verwendet wird“, betont Ammann.

Gerne würde er seinen Club noch etwas bekannter machen. Viele Aktivitäten stehen noch auf seiner Agenda, bevor sein Chefposten traditionell an den Vize weitergegeben wird.

Diese Woche überreicht der Club dem Aachener Vinzenzheim ein Pflegebett, dessen Anschaffung mit 5000 Euro finanziert werden konnte. Für schwerkranke Kinder und ihre Familien bedeutet es eine große Entlastung.

Im März findet im Krönungssaal des Rathauses ein Benefiz-Konzert mit 80 Musikern der Bundeswehr aus Siegburg statt. Und im April ist ein Benefizspiel von Alemannia Aachen gegen die Nationalmannschaft der Bundeswehr geplant. Präsident Jürgen Ammann hat in seinem Beruf als Stabsoffizier der Bundeswehr die entsprechenden Kontakte.

„Wenn zu unserem Konzert 800 Zuhörer kommen, können wir wieder genügend Geld für zwei oder drei Projekte sammeln“, hofft er. Bedarf gibt es immer, so viel ist klar, denn viele Kinder und ihre Familien in der Aachener Region sind auf Unterstützung angewiesen.

Noch am morgigen Samstag, 23. Dezember, von 12 bis 20 Uhr besteht die Gelegenheit, mit den Crewmitgliedern ins Gespräch zu kommen, einen Punsch zu trinken oder ein kleines Weihnachtsmitbringsel zu erwerben. Alle Einnahmen fließen zu 100 Prozent in die Projekte von Kiwanis.

 

            

"Wir sind dabei" - mit unserem Verkaufsstand auf dem Aachener Weihnachtsmarkt

 

Walter und Edelgard Schabram stehen Model und unterstreichen die Überschrift.

 

Wir - der Kiwanis Club Aachen Urbs Aquensis - gehören mit unserem Verkaufsstand schon traditionell zum Aachener Weihnachtsmarkt.

 

Wir bieten seit Jahren unsere Getränke und Speisen an, und können vielen Interessierten unsere Kiwanis-Idee

 

SERVING THE CHILDREN OF THE WORLD

 

vermitteln und näher bringen. Für uns heißt das, Unterstützung von hilfsbedürftigen Kindern und Jugendlichen in Aachen und in unserer Region. 

 

Viele fleißige Hände arbeiten mit viel Freude und großem Engagement in unserem Verkaufsstand. Freunde und Bekannte treffen sich und tauschen sich aus - in guter Stimmung!

"Wer nicht wagt - der nicht gewinnt" sagt ein altes Sprichwort. Dieses war für uns in diesem Jahr der "zündende Funke" Neues zu versuchen. Selbstgemachte Marmelade in unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen, eigene Keks-Kreationen und gebrannte Mandeln waren "der Renner"; unsere "Angebote" wurden mit von vielen "Marmeladen-Kennern- und Liebhabern" mit Spenden honoriert.

 

Ein großer Dank gebührt unseren Frauen, Partnerinnen und Freundinnen/Freunden dafür, dass sie Marmelade, Kekse und Mandeln hergestellt und uns zur Verfügung gestellt haben.

"Neues probieren, neue Wege gehen" - stand auch in diesem Jahr auf unserer to do-Liste. Mit unseren Hinweis-Tafeln haben wir unser Waren-Angebot plakativ beworben, und mit unseren neuen Stellwänden haben wir interessierte Bürgerinnen und Bürgern über unsere Aktivitäten informiert, und Ausschnitte aus unserem Tun und ausgewählte Projekte dargestellt.

 

Es war schon eine große aber auch schöne Überraschung für viele von uns, für unsere Gäste und auch für viele Passanten - den aktuellen Aachener Karnevalsprinzen

Mike I.

 

an unserm Stand zu sehen und zu erleben.

 

Mike I., im richtigen Leben Mike Foellmer und Sohn unseres langjährigen Kiwanis-Freundes Willy Foellmer, ließ es sich trotz prall gefülltem Terminkalender nicht nehmen, gemeinsam mit Persönlichkeiten seines Gefolges präsent zu sein, über Kiwanis zu informieren und mitzuhelfen unsere Kiwanis Getränke- und Speisenangebote anzubieten und an den Mann bzw. an die Frau zu bringen. 

Unsere Teilnahme am "ehrenwert - aktionstag der Aachener Vereine" am 1. Oktober 2017

Erstmalig waren wir in diesem Jahr Teilnehmer am "Ehrenwert - Aktionstag der Aachener Vereine" in der Aachener Innenstadt.

 

Am Münsterplatz hatten wir einen guten Standplatz für unseren neuen Informationspavillon und konnten zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger über Kiwanis informieren. Über die Kiwanis-Organisation allgemein und über unseren Club Urbs Aquensis.

 

Michaela Levenig, Axel Beckers, Ingo Körbel und Walter Schabram führten zahlreiche Informationsgespräche und brachten Informationsmaterialen an "Mann" und "Frau". "Es war wichtig teilzunehmen, und ein weiterer kleiner Schritt um uns und unsere Aktivitäten in Aachen etwas bekannter zu machen" so die einstimmige Meinung der Organisatoren unseres Clubs. Auf ein neues im nächsten Jahr.....

 

Leopold chalupa feiert seinen 90. Geburtstag - herzlichen Glückwunsch!!!

 

Unser Senior, unser Freund Leopold Chalupa, wurde am 15. August 2017

 

90 Jahre

 

alt. Da war es für uns geradezu selbstverständlich, ihn mit einem Geburtstags-Ständchen vor seinem privaten Hauptquartier zu ehren. 

 

 

Alle hatten "dicht" gehalten, er wusste von nichts - und so konnte die Überraschung gelingen.

 

 

Unser Freund Willy Schell, ein in Aachen sehr bekannter Tenor (im Foto links), stimmte "Happy Birthday" an, und ließ es sich anschließend nicht nehmen, das bekannte Chianti-Lied (Ja, Ja - der Chianti Wein) zu ehren unsers Jubilars zu singen....

 

...schön hat's geklungen, schön war's...

"Auf unseren Jubilar - mit den allerbesten Wünschen für die kommenden Jahre" stießen wir gemeinsam an....so dass die Tropfen von oben kaum wahrgenommen wurden...anfangs....

siehe dazu den Bericht der Aachener Nachrichten vom 15. August 2017, link:

http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/region/leopold-chalupa-general-ehrenpraesident-witze-erzaehler-1.1692908

und in unserer Rubrik "Presse"

27. Juli 2017 - Besuch bei der luftwaffe in Nörvenich

 

Ein Informationsbesuch bei einem Truppenteil der Luftwaffe stand am Donnerstag, dem 27. Juli 2017 auf dem Programm der Aachener Kiwanier. 21 Personen folgten der Einladung des Clubs und nahmen am Informationsbesuch beim Taktischen Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“ auf dem Fliegerhorst Nörvenich teil.

 

Das dreieinhalbstündige Programm beinhaltete einen sehr informativen Vortrag über das Geschwader, von der Aufstellung bis zum Status Quo heute; Auftrag, Gliederung und Ausrüstung sowie aktuelle Gegebenheiten und Herausforderungen wurden angesprochen und erläutert. Dazu gehörte auch die sicherheitspolitische Einbindung des Geschwaders in die Konzepte Landesverteidigung der Bundesrepublik Deutschland und Bündnisverteidigung im Rahmen der NATO.

 

 

Nach der Theorie  folgte die Praxis. Planung und Wetter ermöglichten uns, aus unmittelbarer Nähe den Start von drei Eurofighter-Flugzeugen mitzuerleben…“Beeindruckend – so der einstimmige Tenor aller Teilnehmer“.

 

„Vom Flugfeld in die Halle“ – so könnte man den Übergang zum nächsten Programmpunkt beschreiben. „Einweisung in das Waffensystem Eurofighter“ so die Überschrift für diesen Programmteil. Mit Verve und seiner großen Fachkompetenz brachte uns Oberstabsfeldwebel Thomas Hohlbein, unser Gastgeber, das komplexe „System Eurofighter“ näher. Sachkundige Antworten auf die zahlreichen Fragen der interessierten Besucher waren dann das sog. „i-Tüpfelchen“ dieser Unterrichtung. 

 

Der abschließende Besuch der militärhistorischen Ausstellung in Nörvenich durfte nicht fehlen. Die Entwicklung des Geschwaders, die in Nörvenich in den zurückliegenden Jahrzehnten „geflogenen“ Flugzeuge der Typen Thunderstreak, Starfighter, Tornado und Eurofighter Typhoon wird sehr anschaulich mit Exponaten und Erklärungstafeln dargestellt. Die Vergabe des Traditionsnamens „Boelcke“, zurückgehend und erinnernd an Oswald Boelcke (* 19. Mai 1891 in Giebichenstein, Saalkreis; † 28. Oktober 1916 bei Bapaume, Pas-de-Calais, Frankreich)  einer der bekanntesten deutschen Jagdflieger im Ersten Weltkrieg (er entwickelte mit den Dicta Boelcke die ersten Einsatzgrundsätze der Luftkampftaktik) gehörte selbstverständlich dazu.

 

22. Juli 2017 - "Wanderung mit geselliger einkehr"

 

 

 

„Rein in die Wanderschuhe“ – „rein in die Eifel“ so könnte man das Motto unserer diesjährigen „Wanderung mit geselliger Einkehr“ beschreiben.

 

 

Eine kleine Gruppe interessierter Wanderer oder besser gesagt „Spaziergänger“ traf sich am Samstag, dem 22. Juli 2017 um dem Alltagsstress zu entfliehen und sich den Reizen der nahegelegen Eifel hinzugeben. Mit dem Kleinbus von Aachen nach Simonskall und dann zu Fuß bei bester Laune zur Mestrenger Mühle. Die dort eingenommenen Speisen und Getränke trugen wesentlich zur weiteren Verbesserung der Stimmungslage aller Teilnehmer bei, und waren die essentielle Grundlage, den von erheblichen Höhenunterschieden geprägten ca. 6 Kilometer langen Rückweg anzutreten und zu bewältigen. Auch bei dieser Veranstaltung hat es sich wieder einmal bewährt auf den Ratschlag „erfahrener Wanderer“ zu hören; demzufolge wurden die persönlichen „Flüssigkeitsspeicher“ mit doch mehreren Hopfen und Malz beinhalteten Getränken ausreichend aufgefüllt sowie bereits auf dem hinweg verbrannte Kalorien durch kalorienhaltige Desserts (Eis, Kaffee u.a.) regeneriert…

 

Mit einem Schmunzeln werden alle Teilnehmer unserer Kiwanis-Wandergruppe diese Zeilen lesen und sich an einen geselligen und kurzweiligen Samstag-Nachmittag im Juli 2017 erinnern. Alle unsere Mitglieder – nebst ihren Familienangehörigen – sowie interessierte Freunde und Bekannte unseres Clubs, die leider nicht teilnehmen konnten, werden sicherlich ein leichtes „Bedauern“ verspüren und ihre Teilnahme im nächsten Jahr frühzeitig planen…..

 

Auch fest versprochen: im nächsten Jahr wird eine ähnliche Wanderung in der CHIO-freien Zeit stattfinden….

Musikalischer Abend am 6. april 2017

  

 

…bei unserem diesjährigen Fischessen Anfang März ist die musikalische Untermalung durch zwei Akkordeonspielerinnen „gut angekommen“… mit dieser Feststellung im Hinterkopf war es nun an der Zeit eine Veranstaltung mit „Musik im Mittelpunkt“ durchzuführen…

 

Die Einladung zu unserer heutigen Veranstaltung war in der Tat wenig Aussagekräftig - hinsichtlich des zu erwartenden Programms/ Ablauf des Abends… und so war es nur natürlich, die Fragestellungen „was passiert denn heute Abend?, was kommt auf uns zu?“ in den Augen zahlreicher Anwesender zu sehen bzw. zu vermuten…

 

Präsident Jürgen Ammann begrüßte alle Anwesende und dankte ihnen für ihr Kommen…

…Musikabend geplant oder nicht geplant  – vielleicht mit Hintergedanke(n) ???

 

Planung traf wohl eher zu, denn der Abend sollte durch eine „musikalische Zeitreise“ durch die Jahrzehnte in denen die Mitglieder unseres Clubs geboren sind, mit sich bringen… 

…dargeboten durch professionelle Musiker…Sängerin Lirana und Keyborder Karl.

 

Sehr lange schon hatte sich unser Freund Walter sein Lied gewünscht -

...am 6. April 2017 war es dann endlich soweit - La Paloma wurde für Walter gespielt!!!

Damit war das „Eis gebrochen“ und zahlreiche bekannte Lieder namhafter Sängerinnen und Sänger weckten sicherlich die ein oder andere Erinnerung an…

… aber im Mittelpunkt des Abends stand die Musik…

 

 

…und wünschen konnten wir alle unsere favourisierten Titel, nicht per Knopfdruck an der Musikbox, sondern bei unseren Live-Musikern Lirana und Karl 

Alle songs aus den unterschiedlichsten Zeitepochen hier zu nennen – würde den Rahmen dieser kleinen Berichterstattung „sprengen“… d.h. u.a. für die Zukunft:

 

„teilnehmen, Spaß und Freude erleben – bei unserer Kiwanis-Familie“.

 

 

Ein abwechslungsreiches Club-Leben mit einem interessanten Programm gehört zu den grundlegenden Zielen unserer Gemeinschaft. Es gibt bestimmt Interessenten die sich für Kiwanis und die Kiwanis-Idee begeistern; dafür müssen wir Freunde und Bekannte in unseren persönlichen Netzwerken identifizieren, informieren und einladen…denn…

 

auch ein nettes Ambiente und unser leibliches Wohlergehen gehören als Standards zu unseren Veranstaltungen

 

Der Abend des 6. April 2017 hatte noch weitere Überraschungen parat:

 

 

Inspiriert durch die gute Atmosphäre wurden wir Zeuge davon, dass einige unserer Mitglieder über außergewöhnliche Talente verfügen, von denen wir bislang nichts bzw. gar nichts wussten; auf nachfolgendem Foto dokumentiert: UNVERGESSLICH/Unforgettable:

 

unser Freund Paul im Duett mit Lirana

(Liedtext und Tonlage bis heute unbekannt)

 

Die nächste Überraschung hatten wir Sängerin Lirana zu verdanken; sie hatte sich vorbereitet und sich über Kiwanis und unsere Aktivitäten in Aachen und Umgebung informiert. „Ich finde Kiwanis und das gezeigte Engagement für Kinder und Jugendliche die der Hilfe bedürfen einfach Klasse, und als kleines Dankeschön dafür habe ich das Lied „Engel sind da“ für Euren Club geschrieben“ so Lirana im O-Ton.

 

Danke Lirana für diese nette Geste….

01 EngelSindDa (master).mp3
MP3 Audio Datei 3.0 MB

Wir Aachener Kiwanier setzen uns gemeinsam ein:

FIN

Auf ein Wiedersehen bei unserer nächsten Veranstaltung.

Gäste und an Kiwanis Interessierte sind herzlich willkommen.

 

www.kiwanis-aachen.com

 


Kiwanis club aachen war gastgeber beim treffen der division 11

 

Am Samstag, dem 4. März 2017 fand das erste Treffen von Vorstandsmitgliedern und Delegierten der in der Division 11 beheimateten Kiwanis Clubs im Jahre 2017 statt. Für unseren Club Urbs Aquensis war es Ehre und Freude zugleich, zahlreiche Kiwanisfreunde in unserem Clubhaus Kasteel Bloemendal im niederländischen Vaals begrüßen zu können.

 

 

Unter der Leitung unseres Lt. Governors Klaus Grefges wartete eine umfangreiche Tagesordnung auf die Teilnehmer. Zahlreiche aktuelle und auch in die Zukunft gerichtete Themenstellungen wurden besprochen und auch diskutiert.  

Konstruktiver Informations- und Meinungsaustausch prägte das Kiwanis Treffen im Clubhaus des Aachener Kiwanis Clubs. "Eine angenehme Sitzung in stilvoller Atmosphäre bei guter Stimmung" bilanzierte Klaus Grefges am Ende der Tagung. 

 

Festzuhalten gilt es, dass unser Freund Hajo Heinen vom KC Nordeifel zum neuen Lt. Governor, und KF Eric Meurer-Eichberg, KC Köln erneut zum Beauftragten für Zukunftssicherung unserer Division gewählt wurden.

 

Wie sollte es auch anders sein? 

Aachener Printen - unser Geschenk an unsere Freunde.

 

Unser Weinpräsent an KF Klaus Gräfges wurde vor Ort probiert...

 

"Gute Veranstaltung - und viel Freude an der Aufgabe, die Kiwanis-Idee weiter zu verbreiten" - da waren sich Eric Meurer-Eichberg und Jürgen Ammann, Präsident des KC Aachen einig!

 

"Serving the Children of the world" -

 das ist unser Motto!!!

"Fischessen 2017"

 

 

 

 

 

Fischessen - nach Karneval, Fasching, Fassenacht oder Fastelovend ist auch bei uns fester Bestandteil unseres Jahresprogramms.

 

Zahlreiche Mitglieder mit ihren Frauen und Partnerinnen, und Freunde unseres Clubs sind der Einladung des Präsidiums gefolgt und haben sich im Offizierheim der Bundeswehr in Aachen eingefunden.

 

Präsident Jürgen Ammann begrüßte alle Anwesenden auf das Herzlichste und stimmte mit seinen "gedanklichen Bildern" auf einen kurzweiligen und sehr unterhaltsamen Abend ein.

 

Fisch - Wasser - Bäche und Flüsse - Teiche und Seen - Meere und Ozeane assoziierte er dann mit Schiffen (Handel, Touristik, Marine) und deren Einlaufen in Häfen, verbunden mit den Klängen von Seemannsliedern.

...und Seemannslieder hörten wir auch an diesem Abend, gekonnt dargeboten von Andrea Krämer und Karin Schneider vom Akkordeon-Orchester Monschau. Gute Stimmung und Anreize zum Mitsingen und Schunkeln waren bei einigen zu erkennen...

Sehr gefreut haben wir uns über den Besuch unserer drei Freunde Marc, Peter und Aad von unserem belgischen Patenclub Genk. Ihre Einladung an der diesjährigen Convention des Distriktes Belgien/Luxembourg im September in Genk teilzunehmen, haben wir sowohl in unserem Club- als auch in unseren privaten Terminkalendern vermerkt.

...tja, und da war da noch.... das Fischmenü, das uns kredenzt wurde....

"Super, toll, große Klasse, einzigartig" waren einige der Superlative, die von überaus zufriedenen Gästen zu hören waren...

 

"Danke - im Namen aller Teilnehmer" sagte Präsident Jürgen, und "spendierte" den Köchen und Servicekräften der Offizierheimgesellschaft Aachen ein liquides Getränk, für Fische wohl eher ungeeignet...aber.....

 

Seine Aussage "Wir kommen wieder" bat er nicht als Versprechen, eher als eine (nicht ganz ernst zu nehmende) Drohung anzusehen...

"Gute Stimmung, angeregte Gespräche, schmackhaftes Essen, passende Getränke und auf dem Akkordeon zelebrierte Seemannslieder" - Kiwanisherz was willst Du mehr.... 

Eindrücke von einem gelungenen Abend im Februar 2017

"herzlichen glückwunsch leopold"

 

Wir gratulieren unserem Freund Leopold Chalupa zu seiner Auszeichung.

 

Der Kulturverein Aachen-Prag verleiht den Kulturpreis Karl IV. 2017 an unseren General.

 

 

Leopold Chalupa ist in Aachen sicherlich kein Unbekannter. Er ist bekannt als Ehrenpräsident der Alemannia, und als ehemaliger NATO-Oberbefehlshaber der Streitkräfte für den Kommandobereich Zentraleuropa.

 

Darüber hinaus ist er aber auch seit langen Jahren Mitglied in unserem Kiwanis Club Aachen

Urbs Aquensis; er ist unser "Senior" und engagiert sich mit uns für hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche in Aachen und in der Region.

 

Die Preisverleihung wird am 24. September 2017, um 11.30 Uhr in der Aula der Domsingschule stattfinden.

 

 

 

 

Gelungener vortragsabend mit einer interessanten thematik

Dr. Hubert Chantraine informiert über "Das belgische Euthanasiegesetz"

Mit einem gelungenen Empfang am 15. Januar ins neue Jahr gestartet, stand nun die erste Vortragveranstaltung im Jahr 2017 auf dem Programm. Präsident Jürgen Ammann begrüßte die anwesenden Mitglieder und Gäste und bedankte sich für ihre Anwesenheit. „Mit Blick in unsere Chronik ist festzustellen, dass wir in den vergangenen Jahren eine Vielzahl interessanter und unterschiedlichster Themen im Rahmen unserer Vortragsveranstaltungen kommuniziert haben“ so seine Einleitung. 

 

Die Thematik unserer Vortragsveranstaltung am Donnerstag, dem 26. Januar 2017 „Das belgische Euthanasiegesetz“ war letztendlich als ein medizinisches Thema zu betrachten und zu diskutieren;  ein Thema, das aber  auch die Bereiche Ethik und Moral berührte und zahlreiche Fragen aufwarf. Besonderer Dank gebührte am Donnerstag-Abend unserem Eupener Kiwanis-Freund, Hubert Chantraine, für seine Bereitschaft zu diesem „schweren“ und kontroversen Thema“ zu referieren. 

Hubert war aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit als praktizierender Arzt, durch sein politisches Engagement in Belgien (u.a. Senator) und seine Funktion als Vorsitzender der Ethikkommission des Eupener St. Nikolaus-Hospitals geradezu prädestiniert, uns die Thematik nahezubringen, von der Historie der Euthanasie bis zur belgischen Gesetzgebung im Jahr 2002.

 

Über die Definition des Begriffs „Euthanasie“ hinaus, sprach unser fachkundiger Referent über Facetten der Strafgerichtsbarkeit (Strafgesetzbuch) und ärztlichen Verhaltensweisen (Ärztekodex). Sehr detailliert waren seine Ausführungen über die Inhalte des belgischen Euthanasiegesetzes; mit seinen Antworten auf Fragestellungen: „welche Voraussetzungen müssen für die Durchführung von Euthanasie gegeben sein?“, „welche Vorgaben und Auflagen haben die Beteiligten zu erfüllen?“, „wie ist der Ablauf von der Antragstellung bis zur tatsächlichen Durchführung von Euthanasie?“ bis hin zu „Aspekten der Kontrolle“ nahm er seine Zuhörer mit - in eine Thematik, der  wir uns alle nicht entziehen können.

 

Der „Euthanasiebegriff heute“ wurde ebenso thematisiert wie der Begriff der Palliativpflege. Hubert unterstrich die aktuelle Bedeutung dieser Thematik, und erläuterte die unterschiedlichen Auslegungen und praktizierten Systeme anhand „sachkundiger Blicke über den Zaun“ in die Niederlande, in die Schweiz, nach Deutschland und nach Australien.

 

 

„Danke Hubert“ sagte Präsident Jürgen und zollte unserem vortragenden Gast und Freund im Namen aller Anwesenden Anerkennung und großen Respekt für die Art und Weise, dieses „schwere Thema“ informativ, transparent und mit großem Einfühlungsvermögen vermittelt zu haben.

neujahrsempfang 2017

„Freude daran aktiv zu sein“ –

 

das haben sich die Aachener Kiwanier des Clubs Urbs Aquensis auch für 2017 vorgenommen.

 

Große Resonanz und gute Stimmung kennzeichneten den Neujahrsempfang 2017 am 15. Januar.

 

„Ein gutes und erfolgreiches Jahr 2017“ wünschte Präsident Jürgen Ammann allen Anwesenden beim Neujahrsempfang 2017 des Aachener Kiwanis Club Urbs Aquensis. Mehr als 50 Personen,  Clubmitglieder mit ihren Angehörigen sowie zahlreiche Freunde und Gäste des Clubs folgten der Einladung und ließen es sich nicht nehmen, an der Auftaktveranstaltung 2017 im Hotel Tychon im belgischen Eynatten teilzunehmen. „Diese große Resonanz ist ein weiterer Beleg dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind, unseren Club in Aachen und Umgebung bekannter zu machen“ so Ammann im Wortlaut. „Die Öffentlichkeit und unsere Bevölkerung darüber informieren, dass wir hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche in unserer Stadt und in der näheren Umgebung in vielfältigster Art und Weise unterstützen ist unser aller Aufgabe“ ergänzte Willy Foellmer, ein erfahrener und „altgedienter“ Kiwanier. Die jüngsten diesbezüglichen Aktivitäten und Projekte wurden in diesem Kontext genannt, auch zur Information unserer Gäste (siehe dazu Rubrik PROJEKTE). Auch die Notwendigkeit, neue und jüngere Mitglieder für die Kiwanis-Idee zu interessieren und zu gewinnen wurde erneut thematisiert.

Klaus Grefges, unser Freund aus Leverkusen und amtierender Lt.Governor unserer Division 11, rief in seinem Grußwort, die aus einer indianischen Stammessprache entlehnte Bedeutung von Kiwanis (ursprünglich „Nune-Kee-Wanis“) in Erinnerung. Kiwanis bedeutet „Wir haben Freude daran aktiv zu sein“, und in Verbindung mit dem übergreifenden Motto „Serving the Children of the World“ gilt es festzuhalten, dass wir  Aachener Kiwanier Freude daran haben, ehrenamtlich zu wirken und Kindern und Jugendlichen in Not zu helfen. Klaus Grefges dankte seinen Aachener Freunden für ihr nun mehr seit über 30 Jahren praktiziertes Engagement und Wirken, unterstrich die Zielsetzungen des Aachener Clubs und appellierte an alle, sich der „Zukunftssicherung“ unserer Kiwanis Clubs anzunehmen und sich aktiv an der Umsetzung und Verbreitung der Kiwanis-Idee zu beteiligen.

Über den CHARITY-GEDANKEN hinaus gehört es für Kiwanier zu einem abwechslungsreichen Clubleben dazu,  FREUNDSCHAFTEN ZU PFLEGEN und HORIZONTE zu erweitern. Beiden Grundpfeilern der Kiwanis-Idee wurde mit dem diesjährigen Neujahrsempfang Rechnung getragen. Die Anwesenheit zahlreicher Freunde aus unseren Nachbarclubs aus Eupen und Kelmis war Freude und Ehre für die Aachener Gastgeber zugleich - ein positives und nachhaltiges Beispiel für gelebte Freundschaft!

 

Chancen für die persönliche und individuelle Horizonterweiterung wurden ebenfalls in vielfältigster Hinsicht angeboten. So war es eine besondere Ehre  für den Aachener Serviceclub, Olaf Müller, den Leiter des Kulturbetriebes der Stadt Aachen für die Festansprache zu gewinnen. Freude und Anerkennung stellte sich bei seinen Zuhörern nahezu von selbst ein, denn mit seinen Ausführungen zum Thema „Auf der Suche nach Identität und Heimat“ traf er den „Nerv seiner Zuhörer“, gewissermaßen zu hundert Prozent in der „Zielmitte“. Mit seinem rheinländischen Humor und seinem Geschick die deutsche Sprache in einem rhetorischen Feuerwerk darzubieten ist es ihm gelungen, Fragestellungen aufzuwerfen, die gerade in unserer heutigen schnelllebigen und manchmal wohl auch oberflächlichen Zeit uns alle berühren, betreffen und nach Beantwortung rufen.

Eine weitere kulturelle Horizont-Erweiterung fand in musikalischer Hinsicht statt durch die Darbietungen des Aachener Duos Manni Hilgers (benannt zum Andenken an den vor kurzem verstorbenen Kontrabassisten Manni Hilgers). Johannes Flamm mit seiner Klarinette und seinem Saxophon und Csaba Szekely, Gitarre begeisterten mit ihren extra für den Neujahrsempfang arrangierten und vorbereiteten Musikstücken. Ihr umfassendes Repertoire reicht von klassischer Musik über Jazz (Klezmer Tango), Flamenco Pop, Jazz-Rock bis hin zum Soul. Konzerte im In- und Ausland, und mit bekannten Musikern wie Bob Mintzer, Reinhard Mey und Jiggs Whigham sind Nachweise ihre Klasse.

 

 

 

 

 

 

 

„Gut gestärkt“ ins neue Jahr – treffender könnte man das vielfältige und schmackhafte kulinarische Drei-Gänge-Menü nicht charakterisieren; dieses Buffet mit Vorspeise, Hauptspeise und Dessert  fand großen Anklang, hatte für alle „Geschmäcker“ etwas im Angebot, und rief sogar bei dem ein- oder anderen kritischen „Gourmet“ ein anerkennendes Lächeln der Zufriedenheit auf seinem Antlitz hervor.

Angeregte Gespräche und ein aktiver Meinungs- und Informationsaustausch über nahezu fünf Stunden hinweg waren eindeutiger Beleg dafür, dass auch ein „gewisser Wohlfühleffekt“ an diesem Sonntag zu verzeichnen war, und dass es noch viele viele Themen gibt, die beim Kiwanis Club Urbs Aquensis erörtert werden könnten…..

"wir sind auch 2016 auf dem aachener weihnachtsmarkt"

 

Alle Jahre wieder - sind wir mit unserem Verkaufsstand auf dem Aachener Weihnachtsmarkt präsent.

 

Wir verkaufen köstliche Getränke und Speisen für einen guten Zweck. Mit den erwirtschafteten Einnahmen unterstützen wir Kinder und Jugendliche in Aachen und Umgebung; finanziell, materiell und durch die Förderung von Projekten.

 

 

"Besuchen Sie uns an unserem Verkaufsstand,

genießen Sie köstlichen Glühwein und Kakao sowie

schmackhafte Bratwurst und Waffeln für einen guten Zweck".

An den fünf Samstagen vor Weihnachten, jeweils von 12.00-20.00 Uhr haben wir für Sie geöffnet. Sie finden uns auf dem Vorplatz "Haus der Kohle", an der Kreuzung Buchkremerstraße/ Ursulinerstraße in Aachen.

 

"Wir freuen uns auf Ihren Besuch"

 

 Ihre Aachener Kiwanier

27. Oktober 2016 - vortragsveranstaltung

...zu diesem Thema trug Heinrich Quaden, ehem. Leiter des Militärattacheestabes an der Deutschen Botschaft in Ankara vor.

 

Präsident Jürgen Ammann begrüßte den Gast aus Bonn und freute sich, über 30 Mitglieder und Gäste begrüßen zu können. Aktueller hätte das Thema nicht sein können, sind Informationen über die Türkei nahezu täglich in den Nachrichten und Presse-/und Medienberichterstattungen.

 

Heinrich Quaden ging in seinen Ausführungen auf die geschichtliche Entwicklung  der Türkei und die aktuelle Situation im Lande ein. Die wirtschaftliche Situation, die Lage an den Grenzen, Flüchtlingsbewegungen, Kurden und die Rolle als NATO-Mitglied waren weitere zentrale Bestandteile seines einstündigen Vortrags.

 

"Ich hätte ihm noch stundenlang zuhören können" so die treffende Zusammenfassung eines begeisterten Kiwaniers am Ende einer sehr gelungen Veranstaltung.

 

 

27. Oktober 2016 -  besuch der kita talbotstraße                                            Verein  für körper- und mehrfachbehinderte Aachen e.V.

„Herzlich Willkommen“ so die Begrüßung für die Delegation des Kiwanis Clubs Aachen Urbs Aquensis – und - so auch die Beschreibung der Atmosphäre während des Besuch in der Kindertagesstätte Talbotstraße des Vereins für Körper- und Mehrfachbehinderte (VKM) e.V.

 

In dem nahezu zweistündigen Besuch am 27. Oktober 2016 informierten sich die Aachener Kiwanier über die zahlreichen und vielfältigen Aufgaben des VKM. Insbesondere die therapeutischen Betreuungen der in der KiTa aufgenommen Kinder in den unterschiedlichsten Altersgruppierungen fand großes Interesse. Darüber hinaus konnten wir uns ein Bild über die sehr guten und modernen infrastrukturellen Gegebenheiten und Bedingungen in dieser Kindertagesstätte machen.

 

 

Auch „Charly“ - das gemeinsame Projekt des Kiwanis Clubs Aachen und des VKM war Thema und wurde im Detail erörtert. 

Wir trauern um unseren freund leo savelsbergh

Wir Aachener Kiwanier trauern um unseren Freund

 

Leo Savelsbergh.

 

Leo war Kiwanier mit „Haut und Haaren“, mit „Leib‘ und Seele“. Er war dabei als unser Club 1979 gegründet wurde; er hat unseren Kiwanis-Gedanken aktiv gelebt – bis zu seinem Tode. Es war ihm immer eine Verpflichtung, Kinder und Jugendliche in Aachen und in der näheren Region - die Hilfe benötigten - zu unterstützen. Leo hat uns mit seinem Einsatz Beispiel und Vorbild gegeben. Darüber hinaus hat er unser Clubleben geliebt und genossen. Er war unser Botschafter zu unseren Nachbarclubs in der Region, in Deutschland und über Grenzen hinweg nach Eupen, Kelmis, Welkenrath, Verviers und Heerlen.

 

„Kiwanis war Dein Leben“.

 

„Wir werden Dich nicht vergessen!“

 

„Du wirst immer einen Platz bei uns haben. Nicht nur in unseren Berichten und in unserer Chronik sondern in unseren Erinnerungen und vor allem in unseren Herzen.“

 

„Danke Leo“.

 

Deine Freunde

des Kiwanis Clubs Aachen Urbs Aquensis